Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 79 Antworten
und wurde 4.851 mal aufgerufen
 Nationales
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Riddick Offline


Exit Light !!!


Beiträge: 3.044

05.09.2007 23:54
#46 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten
Beides nacheinander

So Uwe, ich muss mal langsam inne Falle ... morgen früh klingelt um 5:15 Uhr der Wecker

War echt klasse mit Dir zu posten.

Sehen uns hoffentlich wieder ....

Gruß
Udo

Herr, beschütze mich vor meinen Freunden.
Um meine Feinde kümmere ich mich selbst.

Brandubh ( Gast )
Beiträge:

05.09.2007 23:57
#47 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

Alles klar.
War echt gut; bis demnächst, Udo.
Gut Nacht!

Kurti500 ( Gast )
Beiträge:

06.09.2007 08:57
#48 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

Ich wurde erst jetzt auf dieses für mich überaus interessantes Thema aufmerksam.
Über Glaubensfragen könnte ich endlos diskutieren.

Aber für mich muß ich eingestehen, dass ich Atheist bin.
Für mich kann jeder seinen Glauben leben wie er will, so lange der Glaube nicht mit Gewalt und Unterdrückung anderer Manschen ausartet. Jemand seinen Glauben kritisieren wäre ohnehin kaum zielführend.
Meine Meinung ist jedenfalls die, dass sich die Menschheit seit 2000 Jahren wegen eines Glaubens bekriegt und sich gegenseitig im Namen Gottes abschlachtet.
Die ach so friedlichen Christen dürfen die Moslems nicht kritisieren da es noch nicht lange her ist, wo Christliche Missionare ebenfalls Menschen die sich nicht bekehren lassen wollten, im Namen der Kirche hinrichten ließ.
Ganze Völker wurden versklavt und der Glaube aufgezwungen.
Ganz zu schweigen was für Untaten die Kirche im Mittelalter mit den Frauen angestellt hat.
Frauen wurden wegen nichts als Hexen angeklagt und am Scheiterhaufen verbrannt.

Kritik an der so heiligen Kirche war ebenfalls einen Todesurteil gleichzusetzen.
Protestanten wurden verfolgt und exkommuniziert.
Martin Luther vom damaligen Papst zum Tode verurteilt.

Und der Islam wiederholt heute diese Praktik.

Ich könnte jetzt noch endlos weiter meine Meinung darüber äußern, warte aber ertmal die Reaktion auf meinen etwas provokanten Äußerungen ab.


Brandubh ( Gast )
Beiträge:

06.09.2007 11:28
#49 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

Hmm, soll ich oder soll ich nicht ...
Ich soll!
Ich gebe zu daß Du mit Deiner Analyse über die Untaten der Christen recht hast (übrigens: die Protestanten waren auch nicht besser als die Katholen, denk nur an die Puritaner in Nordamerika...).
Aber meiner Meinung nach ist das kein Argument dafür daß die Moslems das jetzt auch machen dürfen.

Zitat von Kurti500

Für mich kann jeder seinen Glauben leben wie er will, so lange der Glaube nicht mit Gewalt und Unterdrückung anderer Manschen ausartet. Jemand seinen Glauben kritisieren wäre ohnehin kaum zielführend.



Klar, es bringt nichts Glaubensinhalte zu diskutieren. Ob jetzt Maria Jungfrau war oder Mohammed wirklich ein Prophet - was solls, wer's glauben will soll doch! Der wird sich auch bestimmt nicht dadurch beirren lassen daß man ihm das argumentativ widerlegt, sondern fühlt sich höchstens angemacht.
Es geht auch weniger um die Inhalte sondern darum wie diese sich auswirken. Und da sehe ich bei den Moslems einiges an Problemen.
Im Gegensatz zu Thora oder Bibel steht im Koran an mehreren Stellen ganz ausdrücklich, daß Gewalt gegen die Ungläubigen ganz allgemein gerechtfertigt ist (auch wenn manche Moslems das leugnen oder relativieren wollen). Ich kann Dir gern die ausführlichen Zitate schicken; vorab nur die Stellen: 4. Sure (Von den Weibern), Vers 50 - richtet sich speziell gegen die Juden; 8. Sure (Von der Beute), Vers 12 - gegen alle Ungläubige; 9. Sure (Von der Buße), Vers 5 - speziell gegen Götzendiener, als solche gelten alle die weder Juden noch Christen sind; 9. Sure, Vers 124 - 'nur' ein Aufruf zum Kampf, ausnahmsweise nicht direkt zum Mord; 47. Sure (Von Mohammed), Vers 4 - gegen die Ungläubigen.
Bin Laden und al-Qaida machen also im Prinzip nur das was sie schwarz auf weiss an Anweisungen vor sich sehen.
Zitat von Kurti500
Meine Meinung ist jedenfalls die, dass sich die Menschheit seit 2000 Jahren wegen eines Glaubens bekriegt und sich gegenseitig im Namen Gottes abschlachtet.
.

Ganz genau! Nur leider droht dieser endlose Kampf gerade zur Zeit zu eskalieren, wo im Zweifelsfall Massenvernichtungswaffen zur Verfügung stehen...
Ich hab mir mal überlegt was an Konflikten übrigbleiben würde wenn man die durch die Religionen Judentum/Christentum/Islam bedingten Kriege, Spannungen und Bedrohungen weglassen würde: Mir fielen nur Nordkorea, der Kongo, Sri Lanka und Kolumbien ein.
Dagegen stehen (von West nach Ost) Nordirland, der Kosovo, der gesamte Nahe Osten von Syrien bis Ägypten, Irak, Iran, der Sudan, Somalia und die USA unter Schorsch Bush; darüber hinaus noch supranationale Bedrohungen wie al-Qaida mit den ganze Ablegern.
Um zurückzuprovozieren: Eigentlich müßte man diese Religionen aufgrund ihres enormen Gefährdungspotentials sofort verbieten!

Kurti500 ( Gast )
Beiträge:

06.09.2007 11:38
#50 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

@Brandubh
Natürlich ist das kein Argument, dass Moslem das nun machen dürfen, was sie gerade tun.

Es bestärkt mich jedoch in meiner Meinung das alles was mit Glauben zu tun hat immer wieder in Gewalt ausartet.
Egal um welche Glaubensrichtung es sich handelt.
Ich mache da auch keine Ausnahme.
Portestanten, Christen, Moslem.
Sie verbreiteten und verbreiten noch immer ihren Glauben unter Unterdrückung anders Gesindten.
Ohne diesen Religionen bliebe der Welt viel Kriege erspart.
Aber vielleicht begreift die Menschheit das erst wenn die Welt wieder einmal völlig in Trümmern liegt.

"Da bin ich wieder" ( Gast )
Beiträge:

06.09.2007 12:28
#51 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten
Terrorgefahr.....
Dazu gibt es von mir nur sowiel zusagen.
Den wahren Gläubigen auf dieser Welt also den Christen, Moslem, Juden, Buddaanbeter, Hindu sogar der Nichtgläubige und auch alle Religionanhänger die ich vergessen habe aufzuzählen die wissen das es nur einen "Gott" gibt den sie alle anbeten.
Die Terrorgefahr geht von den Fanatikern aus und die sind in allen Religionen gleich stark vertreten.
Der politische und wirtschaftliche Terror, wir nannten es zu NVA-Zeiten "Kalten Krieg", ist nur verlagert worden.
Die Schuldigen sind immer noch die selben!..
..Einer zum Denken >> Obwohl viele erst später geboren sind! <<
Der Eine will erklären das es einen "Gerechten Krieg" gibt der Andere will sein Recht durch Angriff als Verteidigung erklären.
Beides ist PARADOXUM in Perfektion!
Es gibt nur ein Wort das alles erklärt...
MACHT
... der Eine will sie der Andere will sie haben.
Aber egal wer die Macht hat er wird sie immer gegen andere ausnutzen.<< Diese Weisheit ist nicht von mir sondern von einem Revolutionär und Staatsmann einem gewissem LENIN.
Nieder geschrieben in "Staat und Revolution" 1914 in der Schweiz, verlegt in Leipzig mit Geldern des deutschen Kaisers Wilhelm.
Wie Lenin gehandelt hat nach seinem Sieg über den Zaren dürfte bekannt sein.
Ich hätte noch so manches beizutragen zu diesem Thema, zb. ich habe in Irland gelebt...und habe eine Wohnung in der Türkei wo ich sehr oft im Jahr bin.
Aber ich will es dabei belassen.
Brandubh ( Gast )
Beiträge:

06.09.2007 13:17
#52 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

Zitat von Kurti500
@Brandubh
Es bestärkt mich jedoch in meiner Meinung das alles was mit Glauben zu tun hat immer wieder in Gewalt ausartet.
Egal um welche Glaubensrichtung es sich handelt.
Ich mache da auch keine Ausnahme.
Portestanten, Christen, Moslem.
Sie verbreiteten und verbreiten noch immer ihren Glauben unter Unterdrückung anders Gesindten.
Ohne diesen Religionen bliebe der Welt viel Kriege erspart.
Aber vielleicht begreift die Menschheit das erst wenn die Welt wieder einmal völlig in Trümmern liegt.


Ich selbst unterscheide allerdings zwischen Glaube und Religion. Glaube ist für mich etwas Persönliches, ne Art Verbindung zwischen dem Einzelnen und seinem Gott/seinen Göttern/Geistern/seiner Philosophie - was auch immer.
Sobald Glaube aber in Religion umschlägt, also institutionalisiert wird haben wir sofort das Problem das Renèe angesprochen hat: Es geht darum Macht zu erlangen und zu erhalten. In Religionen geschieht das in der Regel dadurch daß man selbst recht hat und der andere nicht. Klar, dann muß sich der andere ja automatisch dem richtigen Glauben unterwerfen, das heißt demjenigen der Recht hat... .
Das scheint mir eine besondere Eigenart monotheistischer Religionen zu sein. Da gibt es nur eine Wahrheit und einen Gott und alles andere ist deshalb a priori falsch und muß - wenn man es konsequent zuende denkt - bekämpft werden. Die Mittel dazu werden von dem festgelegt der die Macht (und damit Recht) hat, sei es durch Heilige Bücher, Aufrufe etc.
Wahrscheinlich ist das auch der Grund für den enormen Siegeszug der monotheistischen Religionen um die Welt. Die jeweiligen Anhänger fühlen sich wahnsinnig gut weil sie die Sicherheit haben im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein und sind deshalb heute noch dazu bereit, sich von ihren Oberen als Kanonenfutter im Kampf gegen die 'Ungläubigen' verheizen zu lassen, ja die schreien förmlich danach. Ob das jetzt islamistische Selbstmordattentäter sind, jüdische Siedler oder südkoreanische Christen ... hat alles dieselbe Wurzel.
Daß das nach einer großen Katastrophe besser wird, naja, optimistisch gesagt: Man darf noch hoffen

Riddick Offline


Exit Light !!!


Beiträge: 3.044

06.09.2007 15:59
#53 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

"Berlin (AP) Die Angst vor Terrorismus ist in Deutschland so groß wie seit den Anschlägen vom 9. September 2001 nicht mehr. Nach einer am Donnerstag von n-tv veröffentlichten Forsa-Umfrage fürchten 76 Prozent der Deutschen Terrorgefahr. In einer gleichzeitig vorgelegten Studie der R&V Versicherung hat keine Kategorie der Ängste so zugelegt, wie die Angst vor Terror. Mit neun Prozentpunkten Zuwachs liege sie noch vor der erstmals aufgeführten Angst vor Naturkatastrophen und vor Krieg mit deutscher Beteiligung."





Herr, beschütze mich vor meinen Freunden.
Um meine Feinde kümmere ich mich selbst.

Brandubh ( Gast )
Beiträge:

09.09.2007 20:45
#54 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

Nochmal zum Thema: Eine meiner Nichten (Stefanie, meine Lieblingsnichte, falls ich das mal so sagen darf) war zum Urlaub in Südafrika. Sie ist vor ein paar Tagen heimgekommen; ihr Flug landete am Flughafen Frankfurt/Main. Der Flughafen den die Islamisten sprengen wollten....
Mir wurde ganz anders .........

Riddick Offline


Exit Light !!!


Beiträge: 3.044

09.09.2007 20:49
#55 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

Kann ich verstehen, der 11. September war für uns zwar schockierend, aber dennoch weit weg.
Aber nun, wo es so nah ist .... schon beklemmend ....

Herr, beschütze mich vor meinen Freunden.
Um meine Feinde kümmere ich mich selbst.

Brandubh ( Gast )
Beiträge:

09.09.2007 21:28
#56 RE: Terrorgefahr in Deutschland Antworten

Doc Riddick, als ich das gehört habe 'ging mirs Zäpfle' wie die Schwaben sagen.
Du weißt was ich meine, ich bin sowieso viel zu nahe am Thema - und dann das!
Brrrr!

Kurti500 ( Gast )
Beiträge:

11.09.2007 12:09
#57 Ich begreife da einiges nicht. Antworten

In den Medien konnte ich diese Tage punkto Terrorbekämpfung, Meinungen Deutscher Politiker verfolgen.

Dazu musste ich mit erstaunen feststellen dass bei dem Vorschlag, Deutsche Staatsbürger, die sich in Terrorkamps begeben, (Ausbildungslager in Pakistan) gerichtlich belangt werden können, von der SPD als "verfassungsrechtliche
bedenklich" bewertet wurde.
Wird da nicht mit zweilerlei Maß gemessen?
Ich habe keinesfalls etwas mit der Extremen Rechten weder in Österreich noch in Deutschland was am Hut.
Aber die NPD soll verboten werden. Zugleich wird der Vorschlag, Menschen dies sich in Ausblidungskamp begeben, als "Verfassungsrechtlich bedenklich" bewertet.
Ich bewerte jedenfalls Menschen die sich in Ausbildungskamp begeben, wo das Morden und Töten unschuldiger Menschen gelenrnt und trainiert wird auf jedenfalls als für den Staat und dessen Bewohner weitaus gefährlicher.
Solche Aussagen müssen doch Wasser auf die Mühlen der Extremen Rechten sein.

Mich wundert es jedenfalls nicht, wenn die Extreme Rechte dadurch immer mehr an Zuspruch gewinnt.

Brandubh ( Gast )
Beiträge:

12.09.2007 23:25
#58 RE: Ich begreife da einiges nicht. Antworten

Leider, Kurt!
Ich habe den Eindruck, daß die rechte Szene eh in der Hand des Verfassungschutzes ist. Die hatten ja sogar soviele V-Leute im Vorstand der npd (aus Mißachtung klein geschrieben) daß sogar das Verfassungsgericht einen Verbotsantrag wegen möglicher Manipulation abgelehnt hat.
Das Verfassungsgericht!
Nicht irgendeine Feld-Wald-Wiesen-Vereinigung.
Mir fällt dazu der Kommentar eines Politikers ein (weiß leider nicht mehr wer es war) der dazu sagte: Was soll man schon von einer 'rechten Bewegung' halten deren Mitglieder man am effektivsten dadurch bestraft daß man ihnen die Sozialhilfe kürzt... .
Jetzt komme ich zu meinem 'Leider'.
Für mich ist jemand der in einem Lager gelernt hat Andersdenkende umzubringen als Mitbürger völlig inakzeptabel. Ob das jetzt diese 'Kämpfer für allah' sind oder wie Anfang der 80er die 'Wehrsportgruppe Hoffmann' der Rechten.
Das sollte auch für unsere 'Repräsentanten' nicht akzeptabel sein. Doch wie Du sagst; da wird mit zweierlei Maß gemessen.
Ich habe heute eine Diskussion im Fernsehen mitverfolgt: Ayyub Horst Köhler, Zentralratsmitglied der Muslime in Deutschland, hat sich für meinen Begriff deutlich ausgedrückt: Die gemäßigten Gemeinden verstoßen die Mitglieder wenn diese zu radikal werden. Wo diese dann landen - dafür fühlen sie sich nicht zuständig. Auch nicht dafür islamistisch abdriftende Mitglieder anzugeben.
Erinnert mich an Pontius Pilatus: Ich wasche meine Hände in Unschuld...
Angesichts der aktuellen Bedrohung finde ich das mehr als heuchlerisch - tut mir leid - aber es ist auch gefährlich. Für uns alle. Und wenn Frau Claudia Roth (Grüne), die auch an dieser Diskussionsrunde teilgenommen hat, das zu relativieren versucht ... . Mir fiel ein sehr böser Gedanke dazu ein (ich bin ja ein schlechter Mensch ). Aber was würden diese multikulti - offene Gesellschaft - Politiker denn sagen wenn IHRE Kinder, Männer, Frauen, Mütter, Väter etc. von einer Bombe zerrissen werden würden, die ein von ihnen im Land willkommengeheißener Terrorist gezündet hat - zur höheren Ehre allahs? Oder - noch schlimmer, ein durch ihre politischen Maßnahmen an seinen Plänen nicht gehinderter Konvertit?
Ich hab grade vorher in den Nachrichten mitbekommen, daß auch in Österreich al-Qaida-Anhänger festgenommen wurden... .
Welcome to the jungle... .






Brandubh ( Gast )
Beiträge:

12.09.2007 23:38
#59 RE: Ich begreife da einiges nicht. Antworten

Ich möchte hier nur noch klarstellen daß ich mit den Rechten nichts am Hut habe... . Sowas verachte ich nur!
Dieses 'Leider' bezog sich auf die Doppelmoral gegenüber den Islamisten.
Zum Islamismus: Ich bin nicht nur dadurch dabei, daß meine Tochter eine Mutter hat die sich in Ulm (eines der islamistischen Zentren Deutschlands) zum Islam bekehrt hat.
Ich wohne in Urbach, einen Ort neben Schorndorf ... . Erinnert ihr euch noch an diesen Dschihadkämpfer, der in Tschetschenien getötet wurde und aus Schorndorf kam ( letztes oder vorletztes Jahr).
Der Nachruf seiner Frau im Wochenblatt lautete: Wenn allah es einem Menschen bestimmt hat an einem bestimmten Ort zu sterben dann führt er ihn auch dorthin.
Kein Wort des Bedauerns, kein Wort der Reue, kein Wort der Einsicht, kein Wort der Distanzierung ... .
Vielleicht könnt ihr jetzt nachfühlen, daß ich 'Sorge' habe - nicht um mich, mein Leben ist mir nicht soooo sehr wichtig - aber um das Leben meiner Kinder. Und darum daß sie ein menschenwürdiges Leben führen - und nicht unter der Scharia.

Brandubh ( Gast )
Beiträge:

14.09.2007 13:46
#60 RE: Ich begreife da einiges nicht. Antworten

Ich habe eine interessante mail zum Thema Terrorbekämpfung bekommen und hier reinkopiert.
Nebenbei: Die stammt von einer Frau!
Ich hab mir überlegt ob ich sie auch an Schäuble weiterleiten soll...
Vielleicht unterstützt er das Projekt ja z. B. indem er das Bier zahlt
Hier die Nachricht:

Liebe Staatsbürger, liebe Freunde - Patrioten!


Wir alle wissen, dass es eine Todsünde für einen Taliban-Mann ist, eine
nackte Frau zu sehen - er muss dann Selbstmord begehen...

ausgenommen es ist seine eigene Frau.


Deswegen werden alle Frauen aufgefordert, am kommenden Samstag um 17.00
Uhr auf die Straße zu gehen, total nackt. Damit helfen Sie der
Regierung, unidentifizierte und unerwünschte Terroristen (sogenannte
Schläfer) zu identifizieren.
Es wird empfohlen, mindestens eine Stunde nackt in der Nachbarschaft
umherzugehen, damit der beste Anti-Terror-Effekt zustande kommt.

Alle Männer werden gebeten, vor ihrem Haus in einem Liegestuhl Platz zu
nehmen und die nackten Frauen anzusehen, auch du! Damit beweist du, dass
du nicht Mitglied der Taliban bist. Auch zeigst du großen Mut, nackte
Frauen zu sehen, auch wenn es nicht deine eigene ist. Selbstverständlich
machen die Männer das nur, um ihre Frauen im Kampf gegen den Terror zu
unterstützen!

Weil Taliban auch keinen Alkohol akzeptieren, sollte ein kaltes Bier in
deiner Hand die deutliche und gesunde Anti-Terror-Haltung zeigen.
Die deutsche Bundesregierung weiß diesen Einsatz der Bürger sehr zu
schätzen und dankt auch dir schon jetzt für deine Hilfe im Kampf gegen
den Terror.

Es ist Deine verdammte patriotische Pflicht, diese Mail weiterzuleiten!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz